E-Mail-Glossar

Eine Zusammenstellung aller Konzepte, die Sie kennen müssen, um ein E-Mail-Experte zu werden, erklärt auf die einfachste Art und Weise.

A

Wenn Sie eine große Anzahl von E-Mails gleichzeitig versenden, werden die meisten wahrscheinlich an ihrem Ziel ankommen. Einige können jedoch “bouncen”, d. h. sie werden in keinem Posteingang ankommen. Die Bounce-Rate ist die Anzahl dieser Bounce-E-Mails im Vergleich zu den E-Mails, die an der gewünschten Adresse ankommen.

Beim A/B-Testing werden zwei Versionen einer E-Mail versandt, die dieselben Informationen enthalten, aber unterschiedlich präsentiert werden. Diese Art von Tests wird durchgeführt, um zu sehen, welche der E-Mails besser abschneidet und höhere Öffnungsraten aufweist. Je nachdem, welche Version erfolgreicher ist, wird die E-Mail an ein breiteres Publikum verschickt.

Die Abbestellungsrate ist eine Kennzahl, die von E-Mail-Vermarktern verwendet wird, um festzustellen, wie viele Personen sich von den E-Mail-Listen, die sie betreiben, abgemeldet haben. Je höher die Abbestellungsrate ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass etwas mit den E-Mails nicht stimmt - und desto wahrscheinlicher ist es, dass ein neuer Ansatz erforderlich ist

Akzeptanzraten sind Kennzahlen, mit denen gemessen wird, wie viele E-Mails einer Kampagne nicht von den empfangenden E-Mail-Servern zurückgewiesen wurden. Sie unterscheidet sich von der Zustellbarkeit in dem Sinne, dass die Akzeptanzraten alles umfassen, was nicht zurückgewiesen wurde, einschließlich E-Mails, die nicht im vorgesehenen Postfach ankommen.

Bei einer Alias-E-Mail-Adresse handelt es sich um eine alternative E-Mail-Adresse zu Ihrer persönlichen Adresse, über die E-Mails weiterhin an denselben ursprünglichen Posteingang weitergeleitet werden. Alias-E-Mail-Adressen sind besonders nützlich für Unternehmen, die eine Geschäftsadresse haben können, die sie mit ihren Geschäftskontakten teilen und die am gleichen praktischen Ort wie ihre persönlichen E-Mails aufbewahrt wird.

Alle beantworten ist eine Funktion in E-Mail-Plattformen, die es Ihnen ermöglicht, allen Empfängern einer E-Mail gleichzeitig zu antworten.

Wenn zum Beispiel ein Kollege Sie und Ihre anderen Teamkollegen per E-Mail zu einer Veranstaltung einlädt, können Sie auf “Allen antworten” klicken, um sowohl dem Kollegen als auch allen anderen Personen zu antworten, an die die E-Mail gesendet wurde.

Wenn Ihr E-Mail-Posteingang zu voll wird, können Sie Ihre E-Mails archivieren. Das bedeutet, dass sie in einem speziellen Ordner gespeichert werden, damit sie nicht in Ihrem E-Mail-Posteingang auftauchen. Als Archiv-E-Mails bezeichnen wir die E-Mails, die in Ihrem Archiv gespeichert sind.

Eine Autoresponder-E-Mail ist ein Tool, mit dem Sie automatisch eine E-Mail an einen einzelnen Kontakt oder an mehrere Kontakte senden können.

Sie werden häufig von Marketingfachleuten verwendet, um Marketingmaterialien und E-Mails zu planen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt versendet werden sollen, z. B. Willkommens-E-Mails an neue Abonnenten, die aktiviert werden, sobald sich der Empfänger angemeldet hat.

B

Base64 ist eine Sammlung von Kodierungsschemata, die binäre Daten in einem ASCII-String-Format darstellen. Sie können verwendet werden, um Text und manchmal auch Bilder in eine Zeichenkette zu übertragen, die gelesen, gespeichert oder übertragen werden kann.

BCC steht für Blind Carbon Copy - was ist also eine Blind Copy E-Mail? Wie bei einer CC-E-Mail handelt es sich bei einer Blindkopie um eine E-Mail, die Sie an jemanden senden und dabei einen weiteren Empfänger mitkopieren. Der Unterschied ist, dass der Hauptempfänger nichts von dem zweiten Empfänger weiß.

Wenn Sie online einen Kauf tätigen oder sich für etwas anmelden, z. B. für einen Newsletter, erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail von dem Unternehmen oder der Organisation. Diese E-Mails sollen bestätigen, dass Ihre Bestellung aufgegeben wurde oder die Aktion, die Sie auf der Website durchgeführt haben, erfolgreich war.

Die Betreffzeile einer E-Mail ist ein kurzer Text, der eine Zusammenfassung des Themas der E-Mail enthält. Wenn Sie eine E-Mail schreiben, haben Sie die Möglichkeit, eine Betreffzeile zu verfassen, und diese Betreffzeile erscheint im Posteingang des Empfängers als Titel Ihrer E-Mail. Wenn der Empfänger auf diese Betreffzeile klickt, kann er Ihre E-Mail lesen.

Was ist die ideale Länge einer E-Mail-Betreffzeile?

Nach Ansicht vieler Experten sind 41 Zeichen die beste Länge für eine E-Mail-Betreffzeile - im Allgemeinen ist es jedoch am besten, die Zeilen so kurz wie möglich zu halten, wenn Sie können. Untersuchungen zeigen, dass kürzere Betreffzeilen bessere Öffnungsraten haben - eine wichtige Kennzahl für Marketingexperten.

BIMI ist ein Akronym, das für Brand Indicators for Message Identification steht. Diese neue Art von E-Mail-Spezifikation, die von Google, Mailchimp und Sendgrid unterstützt wird, bietet die Möglichkeit, Ihre Marke und Ihr Logo mit den von Ihnen gesendeten E-Mails zu verknüpfen. Ähnlich wie bei DMARC und DKIM handelt es sich um eine Authentifizierungsmethode, bei der die Marke und das Logo eines Unternehmens in eine E-Mail eingefügt werden, um die E-Mail als echt zu kennzeichnen.

Ein Bounce in einer E-Mail bedeutet, dass die gesendete E-Mail den Empfänger nicht erreicht hat.

Der Absender erhält eine Benachrichtigung, dass die E-Mail-Adresse des Empfängers die E-Mail nicht erhalten hat, und eine Fehlermeldung, die den Grund für den Bounce anzeigt.

In den meisten Fällen werden Bounce-E-Mails durch eine nicht mehr existierende oder ungültige E-Mail-Adresse, einen überfüllten Posteingang oder einen E-Mail-Server verursacht, der sich weigert, die eingehende E-Mail anzunehmen.

Bounce-E-Mails sind E-Mails, die ihr Ziel nicht erreicht haben, normalerweise weil der Empfänger ein Problem mit seiner E-Mail-Adresse hat oder weil die E-Mail-Adresse nicht mehr erreichbar ist. Es handelt sich um E-Mails, die von E-Mail-Servern aus den oben genannten Gründen zurückgewiesen wurden.

Unter Bulk-E-Mails versteht man eine große Anzahl von E-Mails, die alle zur gleichen Zeit versendet werden. Mit der Software für Bulk-E-Mails können Marketing-Teams mit nur einem Klick ein sehr breites Publikum von Empfängern erreichen - sie wird oft als Teil einer Kampagne eingesetzt, um die Nachricht schnell und effektiv per E-Mail zu verbreiten. In den meisten Fällen ist es am besten, den Versand von Bulk-E-Mails zu vermeiden, um Ihr Konto zu schützen und Spam zu vermeiden. Die beste Methode, um zu vermeiden, dass der Massenversand von E-Mails blockiert wird, besteht darin, Ihre E-Mail-Kampagnen in kleinere Chargen aufzuteilen und sie über mehrere Tage zu versenden.

Eine Burner-E-Mail ist eine E-Mail-Adresse, die Sie einrichten können, wenn Sie Ihre persönlichen Daten nicht an ein Unternehmen weitergeben möchten, das eine E-Mail-Adresse für den Zugang benötigt.

Wenn Sie z. B. ein Produkt von einer Website kaufen möchten, für die eine E-Mail-Adresse erforderlich ist, aber befürchten, dass Ihre E-Mail-Adresse zum Versenden von Marketing-Spam verwendet wird, können Sie eine “Burner”-E-Mail-Adresse verwenden, um das Produkt zu kaufen und Ihren normalen Posteingang vor Junk-Mails zu schützen.

C

CAN-SPAM, auch bekannt als Controlling the Assault of Non-solicited Pornography and Marketing act, ist ein Gesetz, das 2003 von den Vereinigten Staaten von Amerika verabschiedet wurde. Es setzt den Standard dafür, wie Vermarkter Marketingmaterial versenden können, das der Empfänger nicht angefordert hat, und teilt ihnen mit, was sie tun dürfen und was nicht.

CASL steht für Kanadas Anti-Spam-Gesetzgebung und ist ein Gesetz, das regelt, wie viel unerbetene E-Mail-Werbung ein Unternehmen in Kanada versenden darf. Es ist dafür bekannt, eines der strengsten Anti-Spam-Gesetze der Welt zu sein, und verlangt von jedem, der kommerzielle elektronische Nachrichten versendet, die Erlaubnis oder Zustimmung des Empfängers einzuholen, bevor er etwas sendet.

Eine Catchall-E-Mail ist eine E-Mail-Adresse, die alle E-Mails auffängt, die an ein falsches E-Mail-Konto auf einer Domäne gesendet werden. Wenn eine E-Mail an eine Adresse gesendet wird, die auf einer Domäne nicht existiert, sammelt das Catchall-E-Mail-Konto diese E-Mail, damit der Domänenbesitzer sie sehen kann.

CC steht für “carbon copy” - was ist also cc in einer E-Mail? Mit CC in einer E-Mail können Sie mehrere sekundäre Empfänger in dieselbe E-Mail aufnehmen. Diese CC-Empfänger sind nicht mit den Hauptempfängern identisch, aber sie können den E-Mail-Thread ebenfalls sehen.

CRM steht für Customer Relationship Management (Kundenbeziehungsmanagement) und ist eine Taktik, die von Unternehmen eingesetzt wird, um die Beziehung zu ihren Kunden zu verbessern, indem sie z. B. Daten und Untersuchungen nutzen, um gezieltere und relevantere Marketingmaterialien zu erstellen.

CRM-E-Mail-Marketing ist eine E-Mail-Marketingstrategie, die CRM-Tools (Customer Relationship Management) zur Personalisierung und Verfeinerung von Marketing-E-Mails nutzt.

D

DKIM ist ein Akronym für DomainKeys Identified Mail. Es handelt sich um ein Authentifizierungsprotokoll, mit dem jeder, der E-Mails empfängt, überprüfen kann, ob diese E-Mails tatsächlich vom echten Absender stammen. DKIM tut dies, indem es jeder E-Mail eine digitale Signatur in Form einer Kopfzeile beifügt.

DMARC steht für Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance. Es ist ein Authentifizierungsprotokoll, das E-Mails authentifiziert und Ihre E-Mail-Domäne davor schützt, von Cyberkriminellen für Phishing- und Betrugszwecke verwendet zu werden.

Double Opt-in ist eine Methode, um sich für einen E-Mail-Newsletter oder Marketing-Mitteilungen anzumelden oder zu abonnieren. Während bei Single-Opt-in-Verfahren die Anmeldung mit einer einzigen Aktion erfolgt, z. B. durch Anklicken einer Schaltfläche auf einer Website, werden bei Double-Opt-in-Verfahren zwei Mechanismen miteinander kombiniert - z. B. die Anmeldung über eine Schaltfläche auf einer Website und die anschließende Bestätigung dieser Anmeldung mit einer E-Mail, die eine Aktion erfordert.

Bei einer E-Mail-Drip-Kampagne handelt es sich um eine Reihe automatisierter Marketing-E-Mails, die zu bestimmten Zeiten und in einem bestimmten Rhythmus verschickt werden - zum Beispiel eine Begrüßungs-E-Mail-Sequenz, die an neue Kunden gesendet wird. Was also ist eine Drip-E-Mail? Bei Drip-E-Mails handelt es sich um E-Mails, die im Rahmen eines geplanten Zeitplans nacheinander versendet werden, und zwar in Form von “Drips”.

Bei der E-Mail-Drosselung handelt es sich um eine Verzögerung, die Sie zwischen jeder gesendeten E-Mail festlegen und planen können. Mit anderen Worten: Bei der Drosselung kontrolliert ein Server die Anzahl der E-Mail-Adressen, die an einen E-Mail-Dienstanbieter (ESP) gesendet werden. Mit dieser Methode wird verhindert, dass zu viele Nachrichten in den Posteingang gelangen, insbesondere von einem Absender, um Spam und Junk-Mail zu vermeiden.

DSGVO steht für Datenschutz-Grundverordnung. Es handelt sich um ein Gesetz in der Europäischen Union und ausgewählten anderen Ländern, das sicherstellt, dass Unternehmen sorgfältig mit den Daten umgehen, die sie über ihre Kunden sammeln. Die Verordnung verpflichtet diese Unternehmen, Daten sicher zu speichern und sie nicht in einer Weise zu verwenden, die dem Kunden schaden könnte.

Anhand der Klickraten können Vermarkter feststellen, wie viele Personen auf einen Link oder ein Bild in den von ihnen versandten E-Mails geklickt haben. Diese Zahlen geben Aufschluss darüber, wie gut der Inhalt der E-Mail geeignet ist, den Leser zu einer weiteren Handlung zu bewegen, und zeigen dem Marketer, was für die nächste E-Mail-Kampagne verbessert werden muss. Was ist eine gute Click-Through-Rate für E-Mails? Im Allgemeinen hängt dies von Ihrer Branche und Ihrer Zielgruppe ab, aber 2-5 % gelten als eine gute Quote.

Dynamische E-Mails sind E-Mail-Inhalte oder Teile einer E-Mail, die automatisch an den Empfänger angepasst werden können. Sie können Dinge wie Namen, Unternehmen, Bestellnummern, Geburtsdaten enthalten und werden durch die Verwendung von Variablen in Mailinglisten aufgenommen. Die dynamischen E-Mail-Inhalte beziehen Informationen aus Mailinglisten und fügen sie in bestimmte Teile einer E-Mail ein - dies verleiht der E-Mail eine persönlichere Note und hilft ihr, die Spam-Filter zu umgehen.

E

Eine E-Mail-Adresse ist eine Adresse für ein E-Mail-Postfach, in dem Nachrichten zugestellt und versendet werden können. Alle Unternehmen und die meisten Privatpersonen haben aus beruflichen und privaten Gründen eine E-Mail-Adresse - sie besteht aus einem lokalen Teil, der normalerweise ein Name ist, und der Domäne. Wird bei E-Mail-Adressen zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden? Nein - während bei Passwörtern zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird, ist dies bei E-Mail-Adressen nicht der Fall.

Ein E-Mail-Anhang ist eine Datei, die mit einer E-Mail verschickt werden kann und die der Empfänger ansehen oder herunterladen kann, wenn er möchte. Bei den Dateien kann es sich um Dokumente, Audiodateien, Videos und mehr handeln.

Das Aufwärmen von E-Mails ist eine Methode, mit der Sie sich einen guten Ruf für Ihre E-Mail-Adresse verschaffen können, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails die Spam-Filter passieren und Ihre Adresse nicht auf eine schwarze Liste gesetzt wird. Viele E-Mail-Anbieter behandeln eine brandneue E-Mail-Adresse als potenziell verdächtig, bis sie sich einen Ruf erworben hat - um diesen Ruf aufzubauen, ist es wichtig, jeweils nur eine kleine Menge von E-Mails zu versenden. Wenn Sie dies eine Zeit lang getan haben, können Sie langsam mehr und mehr E-Mails versenden, während Ihre E-Mail aufgewärmt wird.

Bei der E-Mail-Authentifizierung wird sichergestellt, dass der Absender einer E-Mail und die E-Mail selbst authentisch und echt sind und nicht von Cyberkriminellen stammen, die versuchen, die Empfänger zu Betrügereien oder betrügerischen Aktivitäten zu verleiten. Es gibt viele Formen der E-Mail-Authentifizierung, die alle darauf abzielen, den Absender als echte und vertrauenswürdige Person zu zertifizieren.

Bei der E-Mail-Automatisierung wird eine Reihe von E-Mails im Rahmen eines Zeitplans automatisch versendet. Die Automatisierung bedeutet, dass der Absender nicht jedes Mal manuell auf die Schaltfläche “Senden” klicken muss - die Software sendet die E-Mail in seinem Namen. In bestimmten Fällen kann die Automatisierung durch bestimmte Ereignisse ausgelöst werden, z. B. wenn einer Ihrer Empfänger Ihre E-Mail liest, öffnet oder anklickt.

Eine E-Mail-Beschwerde liegt vor, wenn ein Empfänger eine E-Mail als Spam kennzeichnet. Die Beschwerdequote misst, wie viele Empfänger die E-Mail als potenziellen Spam und Missbrauch kennzeichnen. Eine hohe Anzahl von Beschwerden kann den Ruf des Absenders gefährden.

E-Mail-Clients sind Plattformen und Software, mit denen Sie E-Mails senden und empfangen können. Einige enthalten weitere Tools und Funktionen, die die Planung und Verwaltung von E-Mails erleichtern, wie z. B. Kalender, Adressbücher und mehr.

E-Mail-Clients verfügen über weitere Funktionen wie Kalender und Adressbücher, die Ihnen die Verwaltung Ihrer E-Mails erleichtern. Einige Beispiele sind Microsoft Outlook, Apple Mail oder Mozilla Thunderbird.

Ein E-Mail-Dienstleister ist ein Unternehmen, das anderen Unternehmen E-Mail-Dienste anbietet. Die bekanntesten ESPs sind Gmail, Outlook, AOL, Yahoo oder GMX. Oft können diese Dienste in Verbindung mit einer E-Mail-Marketingplattform genutzt werden, einer Art Software, mit der Sie als E-Mail-Vermarkter Ihre E-Mail-Kampagnen verwalten können.

E-Mail-Dienstleister sind Unternehmen, die Software anbieten, mit der Marketingteams E-Mail-Kampagnen an ihre Abonnenten senden können. Sie sind Plattformen, auf denen Sie Marketing-E-Mails erstellen und verwalten können, wie und an wen diese E-Mails verschickt werden.

Was ist der beste E-Mail-Dienst? Unternehmen unterschiedlicher Größe benötigen je nach Zielgruppe und Bedarf unterschiedlich große E-Mail-Dienstleister - die Bedeutung des ESP bleibt jedoch dieselbe. Die einzige Möglichkeit, herauszufinden, welcher für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, besteht darin, sich online über die verschiedenen verfügbaren Optionen zu informieren.

Empfänger bedeutet einfach die Person, an die Sie eine E-Mail senden. Wenn Sie eine E-Mail an ein Familienmitglied senden würden, wäre dieses Familienmitglied der Empfänger dieser E-Mail.

Engagement ist eine Reihe von Metriken, die von E-Mail-Vermarktern verwendet werden, um zu messen, wie Menschen mit den von ihnen versendeten Marketing-E-Mails interagieren oder sie nutzen. Zu den häufig verwendeten Kennzahlen gehören Dinge wie die Anzahl der Antworten, Öffnungsraten, Konversionsraten und Klickraten, und sie können verwendet werden, um zu sehen, was in E-Mails funktioniert und was nicht.

Beim E-Mail-Erfassung sammeln Sie eine große Anzahl von E-Mail-Adressen, die für Marketingzwecke verwendet werden sollen. wird das E-Mail-Erfassungsprogramm mit Hilfe eines E-Mail-Parsers durchgeführt, der E-Mails und Texte scannt, um automatisch alle E-Mail-Adressen zu erfassen, die dann einer Liste hinzugefügt werden. Diese Listen können verwendet werden, um Empfänger mit kalten E-Mails anzusprechen.

Die E-Mail-Filterung ist ein automatisches Werkzeug, das viele E-Mail-Clients haben und das die verschiedenen eingehenden E-Mails in eine Reihe von Ordnern einteilt, je nachdem, was der Inhalt dieser E-Mails ist. Die E-Mail-Filterung wird auch verwendet, um potenzielle Spam-Mails automatisch in den Junk-Ordner zu verschieben.

E-Mail-Finder sind Software, die es einem Benutzer ermöglicht, auf Listen von E-Mails zuzugreifen, die der Finder aus dem Internet bezogen hat. Diese Finder scrapen oder scammen HTML-Webseiten, um nach E-Mail-Adressen zu suchen, die sie dann einem Benutzer gegen eine Gebühr zur Verfügung stellen. Der Nutzer kann die Adressen dann für seine E-Mail-Marketingkampagnen verwenden.

Ein E-Mail-Hostname ist der Name des Hosts, den Sie zum Senden von E-Mails verwenden. Hosts sind Dienste wie Microsoft Outlook oder Gmail, Server, über die Ihre E-Mails gesendet und empfangen werden. Der Hostname ist der Name dieser Server - er steht nach dem @-Zeichen in Ihrer E-Mail-Adresse.

E-Mail-Kampagnen sind eine Reihe von E-Mails, die von einem Unternehmen oder einer Organisation verschickt werden, um entweder ein Produkt oder eine Reihe von Dienstleistungen zu bewerben. Diese E-Mails werden verwendet, um den Leser zu einer Aktion zu ermutigen, sei es der Besuch einer Website für weitere Informationen oder sogar direkt ein Kauf. Die Vermarkter verwenden E-Mail-Kampagnensoftware, um die Kampagne zu erstellen und zu bestimmten Zeitpunkten automatisch E-Mails zu versenden.

Ein E-Mail-Header ist ein Code, der an jede E-Mail angehängt wird und den Absender, den Empfänger, das Datum, an dem die E-Mail gesendet wurde, und die Betreffzeile der E-Mail enthält. Damit lässt sich auch der Weg einer E-Mail nachverfolgen, was für Dinge wie Sicherheit und Authentifizierung hilfreich ist - damit Empfänger und Absender vor dem Abfangen geschützt sind.

E-Mail-Listen sind Listen von E-Mail-Adressen, die über Website-Formulare oder Newsletter-Anmeldeformulare gesammelt werden. E-Mail-Listen können vom Eigentümer für den Versand von E-Mail-Kampagnen verwendet werden.

E-Mail-Listen können in einer Tabellenkalkulation wie Google Sheets gespeichert oder auf eine E-Mail-Plattform wie Mailmeteor hochgeladen werden. Meistens können E-Mail-Listen als CSV-Datei heruntergeladen und importiert werden, was für durch Kommas getrennte Listen von E-Mails steht.

E-Mail-Marketing ist der Begriff für alle Arten von Marketing, die durch E-Mails gefördert werden. E-Mail-Marketing-Software und E-Mail-Marketing-Inhalte werden verwendet, um Dienstleistungen und Produkte zu bewerben, während Funktionen wie Automatisierung und Kampagnen sicherstellen können, dass die Inhalte ein möglichst großes Publikum erreichen.

Was ist E-Mail-Marketing-Automatisierung? Marketing-Automatisierung ist eine Software, die das Versenden von Werbung automatisiert. Sobald die Automatisierung eingerichtet ist, arbeitet die Software für Sie, ohne dass Sie selbst etwas tun müssen. Was ist eine E-Mail-Marketingkampagne? Eine E-Mail-Marketing-Kampagne ist ein Plan zum Versenden einer Reihe von E-Mails zu bestimmten Zeiten, um ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben.

Bei der E-Mail-Migration werden E-Mails von einem E-Mail-Client in einen anderen E-Mail-Client verschoben. Wenn Sie zum Beispiel Microsoft Outlook auf Ihrem Computer haben, aber zu Mozilla Thunderbird wechseln möchten, würde die E-Mail-Migration darin bestehen, alle Ihre E-Mails von Outlook in den neuen Thunderbird-Client zu verschieben.

E-Mail-Newsletter sind regelmäßig erscheinende E-Mails, die aktuelle Informationen über ein Unternehmen, eine Organisation oder eine Person enthalten. Newsletter informieren den Leser über aktuelle Nachrichten und Ereignisse, die von Interesse sein könnten, und manchmal werden sie auch genutzt, um neue Produkte und Dienstleistungen zu bewerben.

E-Mail-Parser sind Softwareprogramme, die E-Mails automatisch lesen und wichtige Informationen für den Empfänger herausfiltern, z. B. Zahlungen, Adressen und andere relevante Informationen.

E-Mail-Phishing ist eine illegale Praxis, bei der ein Absender eine E-Mail sendet, die vorgibt, eine dem Empfänger bekannte Person zu sein, um ihn zum Öffnen der Nachricht zu bewegen. Wenn der Empfänger die E-Mail oder die Anhänge öffnet, besteht die Gefahr, dass seine Daten gestohlen werden oder sein Computer mit einem Virus infiziert wird. Ein gängiges Beispiel für E-Mail-Phishing ist eine gefälschte Bankmitteilung per E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, Ihre Kreditkartendaten einzugeben.

E-Mail-Remarketing ist eine Marketing-Taktik, bei der Sie bestimmte E-Mails an bestimmte Personen senden, die auf deren Interessen zugeschnitten sind und auf deren Verhalten basieren. Diese Remarketing-E-Mails sind gezielter, was sie für den Leser relevanter macht und die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie geöffnet werden.

E-Mail-Scraping oder E-Mail-Scraper sind Programme, die mit Hilfe von Automatisierung Nachrichten und Texte scannen und die wichtigsten Informationen oder Daten, die der Benutzer benötigt, herausziehen. Sie können zum Beispiel verwendet werden, um E-Mail-Adressen zu extrahieren oder um Telefonnummern, Preise und Postadressen herauszufinden.

Eine E-Mail-Sequenz ist eine Reihe von E-Mails zwischen zwei oder mehreren Empfängern, die eine E-Mail-Konversation bilden. E-Mail-Sequenzen können eine beliebige Anzahl von E-Mails enthalten, aber es geht immer um dasselbe Thema über eine Reihe von verschiedenen Antworten und Antworten.

Wenn Sie eine E-Mail versenden, senden Sie sie über einen E-Mail-Server. Bei diesen Servern handelt es sich um Computersysteme, die das Senden und Empfangen von E-Mails für die Benutzer verwalten und sofort eine Verbindung zu anderen Servern herstellen, um E-Mails zwischen E-Mail-Adressen zuzustellen. Sie sind unerlässlich, damit E-Mails ihr endgültiges Ziel erreichen.

Eine E-Mail-Signatur ist ein Textabschnitt, den Sie schreiben können und der an jede E-Mail angehängt wird, die Sie über Ihr E-Mail-Konto versenden. Die Leute verwenden E-Mail-Signaturen, um sich das Schreiben ihres Namens und ihrer Daten am Ende jeder E-Mail zu ersparen.

Ein E-Mail-Thread ist eine Reihe von E-Mails, die einem Gespräch folgen. Diese E-Mail-Threads enthalten erste Nachrichten und Antworten, die sich in der Regel um dasselbe Thema drehen. In einem E-Mail-Thread werden die E-Mails von der ältesten bis zur neuesten Nachricht aufgereiht. Sie können das E-Mail-Threading in Google Mail deaktivieren, wenn Sie Ihre E-Mail-Konversationen lieber getrennt betrachten möchten.

Bei der E-Mail-Überprüfung wird ähnlich wie bei der E-Mail-Validierung eine E-Mail-Adresse daraufhin überprüft, ob sie gültig oder fehlerhaft ist. Dies ist für E-Mail-Vermarkter wichtig, um sicherzustellen, dass ihre E-Mails gelesen und zugestellt werden.

Die E-Mail-Validierung ist ein Prozess, der sicherstellt, dass eine E-Mail-Adresse zustellbar ist. Ein E-Mail-Validierungstool durchläuft Listen und überprüft jede E-Mail-Adresse, um dem Absender mitzuteilen, ob die Adresse gültig oder falsch ist

Eine E-Mail verfassen ist ein anderer Begriff für das Schreiben einer E-Mail. Bei vielen E-Mail-Anbietern sehen Sie eine Schaltfläche mit der Aufschrift “E-Mail verfassen”. Wenn Sie darauf klicken, können Sie mit dem Schreiben einer E-Mail beginnen, die an einen Empfänger gesendet werden soll.

E-Mail-Vorlagen sind voreingestellte E-Mails, die mit bestimmten Inhalten gefüllt werden können. Sie dienen als Ausgangspunkt für Ihre E-Mails und ersparen es Ihnen, ständig neue E-Mails zu schreiben, und helfen Ihnen, Ihre Markenrichtlinien zu befolgen und die Konsistenz Ihres Unternehmens zu wahren. E-Mail-Vorlagen sind bei den meisten E-Mail-Anbietern und -Plattformen verfügbar.

Wenn Sie eine E-Mail erhalten, die Sie einer anderen Person zukommen lassen möchten, können Sie die E-Mail an einen anderen Empfänger “weiterleiten”. Wenn Sie eine E-Mail weiterleiten, können Sie auch eine neue Nachricht oder einen eigenen Anhang vor der weitergeleiteten E-Mail hinzufügen, um weitere Informationen zu geben.

Die Zustellbarkeit von E-Mails beschreibt, wie wahrscheinlich es ist, dass Ihre E-Mails gelesen werden. Sie misst, wie viele Ihrer E-Mails im Posteingangsordner des Empfängers und nicht im Spam-Ordner landen. Was bedeutet zustellen? Zustellen ist ein anderes Wort für das Übertragen einer E-Mail von einem Konto zu einem anderen.

E-Mails oder elektronische Post sind Nachrichten, die über das Internet an verschiedene Geräte gesendet werden können - was ist also der Unterschied zwischen E-Mail und Instant Messaging? E-Mails sind Nachrichten, die zur Ansicht an Geräte gesendet werden - beim Instant Messaging tauschen zwei Personen, die auf demselben Server angemeldet sind, sofort Nachrichten aus.

Was ist der wichtigste geschäftliche Vorteil der Verwendung von E-Mail ?

Jedes Online-Unternehmen auf der ganzen Welt nutzt E-Mails, um mit Kunden, Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten in Kontakt zu treten. Abgesehen von der Tatsache, dass das Versenden von E-Mails entweder kostenlos oder als Teil anderer Software billig ist, haben Sie bei der Verwendung von E-Mail für die Kommunikation von Informationen immer Konversationen in Ihrem Posteingang gespeichert. So können Sie auf Informationen zurückgreifen und Beweise und Aufzeichnungen über Dinge, die zwischen den Parteien besprochen wurden, aufnehmen.

Wann ist der beste Zeitpunkt, um eine E-Mail zu versenden?

Es gibt eine Debatte darüber, wann der beste Zeitpunkt für den Versand einer E-Mail ist, um die Öffnungsrate zu maximieren.

Im Allgemeinen sind sich die meisten Absender jedoch einig, dass es am besten ist, eine E-Mail zwischen 9 und 10 Uhr morgens oder zwischen 17 und 18 Uhr abends zu versenden - so vermeiden Sie die Stoßzeiten des Geschäftstages und haben die beste Chance, dass Ihre E-Mails gelesen werden.

Was ist die größte Datei, die Sie per E-Mail versenden können?

Im Allgemeinen hängt die maximale Dateigröße, die Sie per E-Mail versenden können, von Ihrem E-Mail-Server ab. Wenn Sie also häufig große Dateien versenden, sollten Sie dies bei der Wahl Ihres Serveranbieters berücksichtigen. Bei den meisten Servern können Sie Anhänge mit einer Größe von mindestens 10 MB versenden.

Eine Einführungs-E-Mail ist eine automatische E-Mail, die ein Unternehmen versendet, nachdem Sie sich für seinen Dienst oder seine Mitteilungen angemeldet haben. Sie enthält oft aufschlussreiche Informationen über das Abonnement, den Dienst oder das Produkt, um den Empfänger “einzuführen”.

Ein E-Mail-Blast ist eine planmäßige Marketingmethode, bei der E-Mail-Marketingexperten eine Reihe von E-Mails gleichzeitig und mit einem einzigen Mausklick versenden. Die E-Mails werden an eine Vielzahl von Empfängern versandt, die auf derselben Verteilerliste stehen und ähnliche Marketinginhalte enthalten. Um Spam zu vermeiden und Ihre E-Mail-Ergebnisse zu steigern, sollten Sie den Versand von E-Mail-Blasts vermeiden und sich stattdessen auf den Versand gezielter E-Mail-Kampagnen konzentrieren.

Ein E-Mail-Präfix ist der Teil einer E-Mail-Adresse, der vor dem @-Zeichen steht. Sie werden als Identifikatoren verwendet, um zu zeigen, wer die E-Mail sendet - so ist z. B. das “Hallo” in hello@example.com ein E-Mail-Präfix.

F

Follow-up-E-Mails sind E-Mails, die an einen Empfänger gesendet werden, der bereits in der Vergangenheit kontaktiert worden ist. Sie dienen dazu, den Empfänger an frühere E-Mails zu erinnern und ihn zu einer Antwort oder zu einer Aktion zu bewegen. Im Sinne von Auto-Follow-up sind Auto-Follow-up-E-Mails Follow-up-E-Mails, die automatisch zu einem bestimmten Zeitpunkt nach der ersten E-Mail versandt werden.

G

Eine gemeinsam genutzte IP-Adresse ist eine Adresse, die von mehreren Domänen, die verschiedenen Parteien gehören, gemeinsam genutzt wird. Kleinere Unternehmen verwenden oft gemeinsame IP-Adressen, da sie über ein geringeres Budget verfügen. Das Verhalten einer Website oder Domain kann sich jedoch negativ auf den Ruf aller auswirken, die dieselbe IP-Adresse nutzen.

Gmail ist ein E-Mail-Dienst, der von Google angeboten wird. Nutzer können diesen Dienst nutzen, um E-Mails schnell und einfach über die Server von Google zu empfangen und zu senden.

Was ist der Unterschied zwischen E-Mail und Gmail? Die Bedeutung von Google Mail und E-Mail ist leicht unterschiedlich - Google Mail ist der Dienst, mit dem Sie E-Mails versenden können, während E-Mails die Nachrichten selbst sind.

GMX E-Mail ist ein kostenloser E-Mail-Dienst, der von GMX (Global Mail eXchange), einer E-Mail-Plattform mit Sitz in Deutschland, angeboten wird. Der Dienst bietet ein E-Mail-Konto, zusammen mit anderen praktischen Tools wie Organizer, Adressbücher und mehr für eine komplette Suite von Produktivitätssoftware. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle Nutzer.

H

Eine Handlungsaufforderung oder ein CTA ist ein Text oder eine Schaltfläche, die den Leser auffordert oder ihm nahelegt, eine Handlung vorzunehmen. Diese Aktion kann ein Anruf bei einer Nummer, das Senden einer E-Mail oder das Klicken auf einen Link zu einer Website sein.

Wenn eine E-Mail nicht an eine Adresse zugestellt werden kann, wird sie “hard bounce”, was bedeutet, dass sie überhaupt nicht zugestellt werden kann. Im Gegensatz zu einem “Soft Bounce”, bei dem eine E-Mail-Adresse vorübergehend nicht erreicht werden kann, bedeutet ein “Hard Bounce”, dass eine E-Mail-Adresse überhaupt nicht erreicht werden kann, und zwar dauerhaft.

Ein Hard Bounce liegt vor, wenn eine E-Mail aufgrund dauerhafter und unlösbarer Probleme nicht das gewünschte Ziel erreichen kann. Ein Soft Bounce liegt vor, wenn eine E-Mail den Posteingang aus einem vorübergehenden Grund nicht erreichen kann, der behoben werden kann, wie z. B. ein voller Posteingang.

Ein Honigtopf ist eine Cybersicherheitsmethode, die als Falle dient, um Cyberkriminelle anzulocken. Die Angreifer greifen einen absichtlich verwundbaren Computer oder ein Gerät an, und der Einbruch gibt Ihnen die Möglichkeit, mehr über ihre Methoden und die Schwachstellen in Ihren Systemen zu erfahren.

HTML-E-Mails sind eine Art von E-Mails, die neben Text auch Bilder, Farben und Grafiken enthalten. Sie sind das Gegenteil von reinen Text-E-Mails, die immer nur Text enthalten. HTML-E-Mails werden häufig von Marketingfachleuten und Unternehmen verwendet, da sie durch die Bilder und die Formatierung für den Leser besonders auffällig sind und ihn zum Lesen und Handeln anregen.

Was ist das HTML-E-Mail-Format? Als HTML-E-Mail-Format bezeichnen wir E-Mails, die mit HTML-Code geschrieben wurden. Sie enthalten z. B. Bilder und Grafiken, während eine reine Text-E-Mail nur den Text selbst enthält.

I

IMAP steht für Internet Message Access Protocol. Es ist eine Methode für den Zugriff auf E-Mails, ähnlich wie POP. IMAP wird verwendet, wenn Sie von einer Reihe von Geräten wie Telefonen, Tablets und Laptops auf E-Mails zugreifen müssen. Wenn Sie IMAP verwenden, laden Sie die E-Mails nicht herunter, sondern Sie lesen sie direkt vom E-Mail-Dienst.

Inbound-Marketing ist eine Form des Marketings, die darauf abzielt, Kunden zu gewinnen, indem sie ihnen attraktive, wertvolle und ansprechende Inhalte präsentiert, die für sie relevant sind. Im Gegensatz dazu ist Outbound-Marketing die Aktion, die darauf abzielt, Ihr Zielpublikum zu erreichen, z. B. durch Direktverkauf.

IP-Adressen, die ganz neu sind oder über einen längeren Zeitraum inaktiv waren, werden von E-Mail-Servern oft als potenziell betrügerisch oder als Spam eingestuft. Um sicherzustellen, dass E-Mails von einer IP-Adresse im Posteingang des Empfängers ankommen, muss die Adresse aufgewärmt werden. Dazu wird zunächst nur eine kleine Anzahl von E-Mails versendet, bevor das Volumen erhöht wird, um einen Ruf für die IP-Adresse aufzubauen.

IP-Erwärmung ist der Prozess, eine neue IP-Adresse als echt zu etablieren. Dabei werden kleine Mengen von E-Mails auf einmal verschickt und die Anzahl der E-Mails langsam erhöht, damit die Anbieter von E-Mail-Postfächern Ihre IP-Adressen akzeptieren. Diese Anbieter sind misstrauisch gegenüber neuen IP-Adressen oder solchen, die eine Zeit lang nicht aktiv waren - IP-Warming hilft dabei, einen Ruf für die Adresse aufzubauen.

K

Kalte E-Mails sind E-Mails, die an Empfänger gesendet werden, die nicht darum gebeten haben, kontaktiert zu werden - oder die noch nie mit dem Absender in Kontakt waren. Sie werden häufig von Vermarktern verwendet, um ein Gespräch zu beginnen oder den Leser über ein Produkt oder eine Dienstleistung zu informieren. Kaltakquise-E-Mails sind unaufgefordert - aber ist das illegal? Die Antwort lautet: Nein, das Versenden von Cold Emails ist nicht illegal - aber es kann für den Empfänger lästig sein. Sie sollten sich vor dem Versand von Cold-E-Mails über die in Ihrem Land geltenden Gesetze und die Ihrer Empfänger informieren, um sicherzugehen, dass Sie sich an die Gesetze halten.

Klartext-E-Mails sind E-Mails, die nur Text als Inhalt haben. Es sind keine Bilder, Farben oder Grafiken enthalten, sondern nur geschriebener Text. Die meisten E-Mails, die zwischen Privatpersonen verschickt werden, bestehen aus reinem Text, während Unternehmen stattdessen oft HTML-Text verwenden, d. h. E-Mails mit HTML-Codierung, die Formatierungen, Bilder und mehr enthalten.

Die Konversionsrate ist eine Marketing- und Geschäftskennzahl, die misst, wie viele Empfänger von Marketing-E-Mails aufgrund dieser E-Mails eine Aktion durchführen. Eine E-Mail mit einer hohen Konversionsrate ist eine E-Mail, die viele Menschen dazu anregt, auf einen Link zu klicken oder ein Produkt zu kaufen.

L

Eine Landing Page ist eine Webseite, die für eine Marketingkampagne konzipiert ist. Marketingspezialisten fügen in ihre E-Mail-Kampagnen Links und Handlungsaufforderungen ein, die potenzielle Kunden zu Landing Pages führen, die die Konversion fördern oder weitere Informationen liefern sollen.

Lead Nurturing ist eine Marketingstrategie, die darauf abzielt, Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden zu schaffen und sie auf ihrem Weg zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen zu begleiten. Lead Nurturing umfasst das Versenden von Nachrichten und Marketingmaterialien, um potenzielle Kunden zu “pflegen”, bis sie konvertieren.

Unter Listensegmentierung versteht man die Aufteilung Ihrer Kontaktlisten in kleinere, gezieltere Gruppen, z. B. nach Alter, Geschlecht oder anderen Kategorien. Auf diese Weise können Sie bestimmte, relevantere Inhalte an diese Gruppen senden, anstatt einfach die gleiche E-Mail an alle zu schicken und weniger Ergebnisse zu erzielen.

M

Unter Massen-E-Mails versteht man das Sammeln einer großen Anzahl von E-Mails und deren gleichzeitigen Versand. Fachleute für E-Mail-Marketing nutzen Massen-E-Mails, um eine große Anzahl von Menschen in einem einzigen Schritt zu erreichen.

Ein MX-Eintrag steht für “Mail-Exchange”-Eintrag. Es handelt sich um eine Art DNS-Eintrag, der Mailservern mitteilt, dass sie Ihre ausgehenden E-Mails akzeptieren und eingehende E-Mails an Ihre Domäne weiterleiten sollen. Fehlerhafte MX-Einträge können dazu führen, dass Sie keine E-Mails erhalten, daher spielen sie eine wichtige Rolle in Ihrem E-Mail-Betrieb.

O

Opt out in email refers to the unsubscribe button in an email. When you sign up to an email newsletter or regular email updates, the opt out option is what you click to tell the sender you no longer want to receive this email correspondence.

P

Personalisierte E-Mails sind Marketing-E-Mails, die auf den Empfänger zugeschnitten sind. Es gibt viele Möglichkeiten, eine E-Mail zu personalisieren - vom einfachen Einfügen des Namens des Empfängers am Anfang der E-Mail bis hin zum Einfügen von Produkten, an denen der Empfänger besonders interessiert sein könnte. Personalisierte E-Mails haben eine viel höhere Chance, geöffnet und gelesen zu werden, als allgemeinere, breit gefächerte E-Mails.

Der Postausgang eines E-Mail-Kontos ist der Ort, an dem E-Mails warten, bevor sie an ihr endgültiges Ziel gesendet werden. Sobald Sie eine E-Mail schreiben, wird diese in den Postausgang gelegt, wo sie eine Verbindung zum Server herstellt, um weitergesendet zu werden.

Eine Proxy-E-Mail-Adresse ist eine E-Mail-Adresse, die verwendet werden kann, um E-Mails an eine andere primäre E-Mail-Adresse weiterzuleiten. Sie können mehrere Proxy-E-Mail-Adressen haben, die alle eine einzige primäre Adresse verbinden, die alle E-Mails an einem praktischen Ort sammelt.

S

Single Opt-in ist eine Methode, um einen Dienst oder eine Mitteilung zu abonnieren. Single-Opt-in-Methoden wie das Ausfüllen eines Formulars auf einer Website oder das Anklicken einer Schaltfläche zum Abonnieren sind “einfach”, weil Sie nur eine dieser Methoden anwenden müssen, um sich anzumelden. Die gegenteilige Methode wird Double Opt-in genannt und bedeutet, dass Sie zwei Opt-in-Runden durchführen müssen, um sich anzumelden.

Im Gegensatz zu Hard-Bounce-E-Mails, die nicht zugestellt werden können, handelt es sich bei Soft Bounce-E-Mails um E-Mails, die nur für kurze Zeit nicht zugestellt werden können. Dies ist normalerweise auf ein Problem mit dem Posteingang des Empfängers zurückzuführen - sobald das Problem behoben ist, kann die Soft-Bounce-E-Mail empfangen werden.

Spamfilter sind automatische Filter, mit denen Posteingänge Spam- oder Junk-E-Mails von E-Mails trennen, die der Leser lesen möchte. Diese Filter nutzen die Automatisierung, um E-Mails auf Anzeichen von Betrug oder unerwünschten Nachrichten zu überprüfen. Sobald eine E-Mail als solche identifiziert wird, wird sie an den Spam-Ordner geschickt.

Spam-E-Mails sind unerwünschte E-Mails, die sowohl von seriösen als auch von betrügerischen Absendern verschickt werden, um die Leser zu einer Handlung zu bewegen, z. B. etwas zu kaufen oder persönliche Daten weiterzugeben. Spam-E-Mails, auch als Junk-Mails bekannt, werden oft in großer Zahl an eine große Empfängerliste verschickt, um eine möglichst große Resonanz zu erzielen. E-Mail-Postfächer können Spam-E-Mails manchmal automatisch erkennen und sie in den Junk-Ordner verschieben - manchmal können sie aber auch durch die Filter gelangen. Um Spam-E-Mails zu erkennen, analysieren die Internetdienstanbieter den Inhalt der E-Mail auf Spam-Wörter, prüfen aber auch eine Reihe von Parametern, z. B. die E-Mail-Reputation des Absenders oder ob der Absender auf einer Sperrliste steht.

SPF ist die Abkürzung für Sender Policy Framework. Es handelt sich um ein Protokoll, das von Domänenverwaltern verwendet wird, um zu klären, von welchen E-Mail-Servern sie ihre E-Mails versenden, um deren Authentizität zu beweisen und zu verhindern, dass E-Mails gefälscht werden.

SSL steht für Secured Socket Layer - ein Verfahren zur Verschlüsselung der Verbindung zwischen einem E-Mail-Client und einem E-Mail-Dienst. Es ist eine Methode, die sicherstellt, dass Ihre E-Mails nicht von anderen eingesehen werden können, und die durch eine Authentifizierungsschicht bestätigt, dass Ihre E-Mails von Ihrer Adresse stammen.

T

Bei einer Transaktions-E-Mail handelt es sich um eine E-Mail, die automatisch an eine Person gesendet wird, nachdem diese eine Aktion durchgeführt hat - z. B. einen Online-Einkauf, die Änderung von Kontodaten oder das Abonnieren eines Newsletters. Sie sind normalerweise automatisiert, können aber auch manuell verschickt werden.

U

Beim Urlaubsmarketing werden Marketingmaterialien für eine Reihe von Kanälen erstellt, die sich zu bestimmten Zeiten des Jahres auf bestimmte Feiertage oder Ereignisse konzentrieren. Das kann zum Beispiel das Marketing in der Weihnachtszeit oder zum Ende des Ramadan sein. Oft werden dabei Dienstleistungen oder Produkte vorgestellt, die für das jeweilige Fest relevant sind.

V

Der Vorschautext ist der kurze Text, den Sie unter jeder E-Mail-Betreffzeile in Ihrem Posteingang sehen. Der Text gibt Ihnen eine Vorschau auf den Inhalt der E-Mail, so dass Sie sich einen Überblick über den Inhalt der E-Mail verschaffen können, bevor Sie sie öffnen.

W

Warteschlangen-E-Mails sind E-Mails, die darauf warten, vom Server gesendet zu werden. Was bedeutet es, wenn eine E-Mail in der Warteschlange steht? In der Regel können Warteschlangen-E-Mails nicht sofort versendet werden - sei es wegen eines Verbindungsproblems oder wegen eines Problems mit dem E-Mail-Anbieter. Sobald das Problem behoben ist, können die E-Mails in der Warteschlange versendet werden. Manchmal stellen E-Mail-Plattformen E-Mails in eine Warteschlange, um zu vermeiden, dass sie alle auf einmal versendet werden, und um eine höhere Zustellbarkeit der E-Mails zu gewährleisten.

Was ist eine Warteschlangen-E-Mail? Eine Warteschlangen-E-Mail ist einfach eine E-Mail, die geschrieben wurde und in Ihrem Postausgang wartet, aber noch nicht versendet wurde. Es kann viele Gründe geben, warum die E-Mail noch nicht versendet wurde, z. B. eine schlechte Internetverbindung oder ein Problem mit dem E-Mail-Server. Sobald diese Probleme behoben sind, wird die E-Mail versendet.

Eine E-Mail-Adresse auf die weiße Liste zu setzen, bedeutet, diese Adresse in eine Liste zugelassener Absender aufzunehmen.

Eine Willkommens-E-Mail ist die erste E-Mail, die ein Nutzer erhält, wenn er sich für die Kommunikation eines Unternehmens oder einer Marke anmeldet. Diese E-Mail ist das Äquivalent einer “Onboarding”-E-Mail (Einführungs-E-Mail) und enthält Informationen über das Abonnement, das Unternehmen und die Produkte oder Dienstleistungen, die das Unternehmen anbietet.

Der Google Workspace Marketplace ist eine Plattform, auf der Nutzer Apps für den Google Workspace herunterladen können. Diese Apps können mit Dingen wie Google Mail, Google Docs, Google Sheets und mehr verwendet werden, um Ihr Arbeits- und Privatleben zu erleichtern.